Feeds:
Beiträge
Kommentare

Urlaubshäkelei

wie immer habe ich mir für den Urlaub ein Häkelprojekt mitgenommen und war gleich ganz begeistert. Entstanden ist ein richtig tolles Schultertuch.

Mit den Dreieckstüchern habe ich es ja nicht so, meist brauche ich auf der Couch mal was warmes auf den Schultern und bei den Dreieckigen sitze ich immer auf der Spitze und bei jeder Bewegung schwupps rutscht es runter.
Das passiert mir bei dieser Form nicht, das sitzt mit jeder Bewegung als hätte es nie woanders hingehört. Einfach toll.
Begonnen wird mit einem Halbkreis, der sich dann elegant in ein Spitzenmuster verwandelt.

Verwendet habe ich den Bobbel Rebekka von HSE, die Anleitung Starry Nights ist frei und gibt es hier

Nach meiner Rückkehr war ich so angefixt, da musste gleich ein zweites her.

Entstanden aus zwei Designergarnen, die ewig nich wußten was sie werden wollten, und ein paar Resten.


Der Herbst kann also kommen ich bin gerüstet.

Advertisements

aber dank reichlicher Fotos kann man nochmal abtauchen.
Funkelstunde Maasholm an der Schlei, einfach nur schauen und genießen.

Edgit Piercing Hook

entdeckte ich 2013 durch Zufall im Internet und sofort war meine Neugier geweckt und ich bestellte mir ein Set in Amerika.

Auf Amees Blog finden sich nette Ideen für die Verwendung. Mein erstes Prjekt waren zwei kleine Tassenteppiche

Ganz schlicht umhäkelt mit einer kleinen Borte.

Ein sehr schnelles kleines Projekt zur Reduzierung der Stoffresteberge.

das ist doch ein schöner Urlaubsbeginn.

2014 hatte ich die Idee meine Stoffreste in Patches zu verwandeln und mittels Crochenit Häkelnadel zu umhäkeln und zu einer Tagesdecke zusammenzufügen. Für die Tagesdecke hat es letzlich nicht gereicht, aber als schöner Couchüberwurf für die weiße Couch meiner Jüngsten paßt es perfekt.

Die Anfänge finden sich hier und hier

letzlich noch jedes Patch umhäkelt mit der Crochenit

und dann weiter mit normaler Häkelnadel

zusammengefügt und gefühlte Millionen Fäden vernäht

und dann nur noch einmal der Rand

Ich bin ganz stolz 😊

meine große Version der Kapuzenjacke, allerdings ohne Kapuze, ist fertig und ich bin rundum zufrieden.

Übernommen habe ich den oberen Teil und weil sonst die Wolle nicht gereicht hätte Ärmel und unteren Teil gestrickt eingefügt. Dadurch hat die Jacke oben schöne Stabilität und das gestrickte fügt sich locker und leicht ein.

Da es so viel Spaß gemacht hat habe ich noch eine größere Version der Kinderjacke gehäkelt. Vorrat kann man ja nie genug haben.

Diesmal zwei Farben kombiniert.

Dann habe ich meine Restekiste noch erleichtert und einen kunterbunten Herbstpulli genadelt.

Begonnen an den Ärmeln und nachher hinten mittig zusammengefügt. Aus dem unteren Teil Maschen aufgenommen und bis zum Bündchen mit geringelten Runden nach Gumgum Methode die verschiedenen Reste eingefügt.

durch einen Bummel bei Facebook bin ich über die Zeitschrift Häkeln for you gestossen und habe mir ein paar ältere gebrauchte Ausgaben über Booklooker gekauft. Ich bin von der Vielfalt und Auswahl in diesen Heften geradezu begeistert und nun im Häkelfieber. Ich finde die Zeitschriften lohnen allemal, mit 30 bis 50 Anleitungen je Heft für 9,90€ kann man nicht meckern.

Als erstes möchte ich euch eine Kapuzenjacke zeigen aus der Häkeln for you 3/2017
die ich über Crisas Häkelwelt auf Facebook gefunden habe.

Schwer schockverliebt arbeite ich gerade an einer Version für mich.

Aus der Häkeln For You Nr.4 /2016 entstand eine Weste.

Eigentlich eine langärmelige Jacke aber ich habe sie etwas abgeändert und auch verlängert.

Zum Schluss noch eine freie Anleitung die ich bei thelavenderchair gefunden habe.
Eine Kreisweste

Weitere Häkelaktivitäten sind in Planung, eine schöne Abwechslung und immer so schön schnell nebenbei gefertigt.

hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Nur das System ändert sich ein klein wenig.

Ihr strickt also wie bereits im Video gezeigt irgendein Bündchen und nehmt dann Farbe zwei und strickt 2 Nadeln ab.

Bis hier ändert sich nichts, aber jetzt übergeht ihr die nächste Nadel (Nummer 3) und legt Farbe drei an und strickt allerdings nur bis 3 Maschen vor dem nächsten Farbwechsel. Ab hier werden einfach jedesmal die 3 Maschen vor dem nächsten Farbwechsel nur abgehoben, damit es ein gleichmässiges Strickbild ohne zu feste oder lockere Maschen beim Farbwechsel gibt.

Aber Achtung! Bei drei Farben kann es schon ein ziemliches Wollknäuelgetüddel geben, daher am besten ab und an mal ausdrehen oder wie in der Originalanleitung beschrieben die Wollen in einem Behälter deponieren und mitdrehen.

Hier nochmal das ganze am Beispiel einer Socke mit 56 Maschen:

Farbe 2 werden 28 Maschen gestrickt, 14 Maschen auslassen, Farbe 3 anlegen 11 Maschen stricken, 3 Maschen abheben, Farbe 1 aufnehmen und stricken bis 3 Maschen vor dem nächsten Farbwechsel.

Viel Erfolg😁

Hier geht es zum Video

und hier zur Originalanleitung der Spiralsocke

%d Bloggern gefällt das: