Feeds:
Beiträge
Kommentare

Meerjungfrauenschlafsack

Meerjungfrauen sind immer noch der Renner. Bei meinen Kindern begann es mit Arielle und es ist immer noch in. Kaum zu glauben mittlerweile ist der Film schon 30 Jahre alt und nun hat sich meine 4jährige Enkelin ebenfalls in die singende Meerjungfrau verliebt.
Also an die Nadeln und schnell einen Meerjungfrauen Kuschelsack gehäkelt.
Diverse Anleitungen gesichtet aber das war mir alles zu komplziert also schnell was eigenes entworfen.

Eine schlichte Polywolle besorgt, diese Riesenknäule eignen sich sehr gut. Gerade für Kinder schön strapazierfähig.

Begonnen mit der Flosse

FLOSSE 50 LM
HINR: 50 halbe Stäbchen immer in den hinteren LMbogen
Rückr: 48 halbe Stäbchen
HINR: 48 HStb
RÜCKR: 46 HStb
In jeder Rückreihe um 2 verringern bis 30 HStb
dann zweite Flossenhälfte wieder aufbauen am Ende 4 LM, davon 2 als Wende LM, restl. 2 mit HStb bis wieder 50 erreicht sind

Der Sack dann angefügt und gleichzeitig die Flosse etwas gerafft.

An der geraden Kante mit Festen Maschen die Rippenbögen zusammenfassen. Ich habe immer aus den drei nächsten die Schlingen geholt und zusammen abgemascht. Dann wenden. Gearbeitet werden jeweils aus dem hinteren Maschglied feste Maschen, am Ende wenden und aus den gegenüberliegenden verbliebenen Maschengliedern weiter mit festen Maschen, so dass sich eine Runde ergibt.

Die Maschen sollten durch 6 teilbar sein, falls es nicht passt eine weitere Runde fm und entsprechend fm verdoppeln bis es passt.
(Dann zwei Runden Muschelmuster, 1 Runde fm, dabei jede 3te fm verdoppeln)
()noch 2 mal

70cm Muschelmuster, dann 3re 3li noch 30 cm, fertig

Die Größe kann natürlich angepasst werden.

Eine schöne Anleitung für das Muschelmuster findet ihr bei Lisibloggt

Privat hat sich seit August auch vieles getan, ich bin dankbar das schnell ein Spender gefunden wurde. Dann ging es ganz schnell los, Chemotherapie, Stammzelltransplantation, es waren harte Wochen mit vielen Tiefs aber inzwischen sehen wir ein Licht. Es läuft alles nach Plan und wenn die Werte stimmen darf er bald nach Hause. Drückt die Daumen, denn es wird noch ein langer Weg aber die Hoffnung das es gut wird ist da.

Urlaubsnachlese

Wieder einmal Dänemark mit Schwesterherz, ich liebe dieses Land, die Natur die Ruhe, einfach zum Seele baumeln lassen.

Die Sonnenuntergänge unbeschreiblich.

Die Landschaft, so weit.

Die Nordsee, himmlische Luft.

Mittendrin eine Möwenrettung, der arme Vogel verheddert in einem Tau. Liess sich aber ganz geduldig alles entfernen, um dann nach 2 Stunden Erschöpfung und Angsstarre endlich wieder davon zu fliegen.

Dieser Müll , einfach nur entsetzlich und grausam was wir den Tieren und der Natur antun.

Natürlich auch gestrickt.

Hauslieferung Räucherfisch, soo lecker.

und dann kam der Anruf meines Freundes und nichts ist mehr wie es war.
Blutuntersuchung ergab Myelodysplastisches Syndrom.

Weihnachtsproduktion

derzeit war krankheitsbedingt nicht viel möglich, die Konzentration reichte nicht weit. Also hab ich angefangen schlichte Stinos für Weihnachten zu stricken.

 

 

Jetzt ist es erstmal überstanden und etwas anspruchsvolleres tummelt sich auf meinen Nadeln. Trotzdem ganz nett die Sockenproduktion, zumindest die großen Größen sind abgearbeitet, das gibt ein gutes Gefühl.

JOY

genau ich freue mich. Aus einer Idee für meine Enkelin wurde eine Jacke für alle Generationen und Größen. Schlicht seitwärts kraus gestrickt mit verkürzten Reihen und wer es braucht viel Hüft- und Bauchweite. Die Form wandelbar von A-Linie bis schlicht gerade geschnitten.
Egal welche Wolldicke, nur etwas Strickerfahrung sollte schon sein.

Kindergrösse 110
Sport (12 wpi) Alize Cotton Gold Verbrauch 220g

Anschlag 8 Maschen
Ärmel 36 Randmaschen (glatter Rand) Abkürzung =rm
beidseitig 6 Zunahmen jede 10te rm, noch 5rm dann Markierer vor den jeweils neu anzuschlagenden Maschen
Anschlag 60 Maschen jede Seite gesamt 140 Maschen
3rm nur Rippen
Danach verkürzte Reihen wechselseitig, jeweils vor den Markierern wenden bis 38 rm (die ursprünglichen Ärmelmaschen werden weitergeführt)
Vorderen Teil abketten bis zur Hälfte der Ärmelmaschen. Weiter stricken über den hinteren Teil weiter mit 2 Krausrippen, dann ein verkürztes Dreieck über 23 Maschen.
Beginnen mit 3 Maschen rechts, wenden bis Ende rechts, wenden
5 Maschen rechts, wenden bis Ende rechts, wenden
7 Maschen rechtes, wenden, bis Ende rechts, wenden
in dieser Art weiter bis 23 Maschen aufgebraucht sind, jetzt gegengleich mit verlängerten Reihen zurück.
2 Krausrippen über das gesamte Rückenteil und dann Rücktour gegengleich wie die erste Jackenhäfte.

Das fertige sollte dann so aussehen. Wer noch mehr Weite möchte fügt nach Bedarf noch verkürzte Dreiecke in den Seiten ein.

Dann alle Nähte schliessen und am unteren Rand noch quer anstricken bis die gewünschte Länge erreicht ist.

Knöpfe anbringen und mit festen Maschen den Innenrand behäkeln, auf der Knopfhöhe passend Luftmaschen anbringen entsprechend feste Maschen übergehen, noch einmal wenden und feste Maschen zurück, um die Luftmaschenbögen passend feste Maschen. Fertig.

Schön locker fallend passend zu einem Kleid.

Schön auch um Sockenwollreste zu verarbeiten, hier doppelfädig verstrickt.

Eine Mädchenvariante Größe 116
265g 4fädig Sockenwolle

Anschlag 50 Maschen, Ärmel mit Zunahmen 6x 2 alle 10 Randmaschen, Körper jeweils 65 Maschen beidseitig anschlagen

oder die Jungsvariante Größe 116
280g 4fädig Sockenwollreste

Größe 44
Wolle DK (11 wpi) Dora von Ören Bayan 762g

Anschlag 60 Maschen, Zunahmen alle 10 Randmaschen beidseitig 2, Körper 80 Maschen, Rückwärtiges verkürztes Dreieck über 36 Maschen
Einzige Änderung die verkürzten Reihen wurden in glatt rechts gearbeitet um mehr Weite zu erziehlen. Nur die Zwischenreihen um zur gegenüberliegenden Seite zu gelangen wurden weiter kraus gestrickt. Wunschgemäß ohne Knöpfe, daher die Umrandung Kraus rechts mit Farbakzent. Verschliessbar mit Tuch oder Sicherheitsnadel wenn man möchte.

Größe 54/56
Wolle DK (11 wpi) Dora von Ören Bayan 1000g

Anschlag 60 Maschen, dann Zunahmen 2, jeweils beidseitig wie folgt
nach 10, 9, 8, 7, 6,5, Randmaschen und noch weitere 8mal alle 5 Randmaschen.
Der Ärmel benötigte mehr Oberarmweite und am Unterarm etwas schlanker, daher die langsam ansteigenden Zunahmen.
Körper 90 Maschen jeweils dazu Anschlagen.
Änderung hier, jede 4te verlängerte Reihe über die Gesamtbreite wurde glatt rechts gearbeitet um Raum für eine größere Oberweite zu erhalten.

Dreiecke für Halsausschnitt über 45 Maschen, allerdings die Wendepunkte der Verkürzten Reihen etwas angepasst so dass sich nur 30 Randmaschen am Halsausschnitt ergeben.

Ein paar Farbakzente nur im Rücken und den vorderen Seitenteilen eingefügt.
Die verkürzten Dreiecke in den Seitenteilen in gleichem Farbton kaum erkennbar.

Ein kleiner Tip noch am Rande, es kann passieren das man feststellt das die Ärmelweite nicht reicht, nun ist aber schon die halbe Jacke fertig. Kein Problem einfach die Dreiecke der Seiten in die Ärmel hineinverlängern um die benötigte Weite und schon passt es wieder.
So z.B.

Pottlappen

kann man nie genug haben 😍

Also etwas Baumwolle und ein paar Reste aus dem Vorrat gekramt und jede Menge  helfende Blätter gehäkelt.

insgesamt sind 4 paare entstanden, wobei ich bei den Blätterzacken etwas von der Anleitung abgewichen bin und teilweise statt der vorgegebenen 2 Maschen vor Ende nur 1 Masche vor Ende gewendet habe. Beim ersten Versuch waren die Blätter doch extrem lang und schmal geworden. Lag vielleicht an meiner Wollauswahl. Ausserdem bin ich mit 26 Luftmaschen gestartet, das reichte aus.

 

Eine weitere Anleitung zog mich in ihren Bann und so konnte ich mich nicht dem Strickhype entziehen und 2 Paar Baker’s Twine sind fertig.

Jetzt ist die Vorrastkiste erstmal wieder gut gefüllt.

in Kappeln und eine Stippvisite an der Ostsee. Sonne, Windstill und spiegelglatte See, einfach herrlich.

 

Ein Tag später schon etwas bewegter und wer genau hinsieht kann einen Angler entdecken der zu Fuss auf Fischfang war. Hab ich noch nie gesehen vorher.

Ja und Abendhimmel einfach traumhaft.

 

Hier ein Wolkenkranich

 

Tja und für kühle Abende wieder einmal eine Version vom Starry Nights

da ich derzeit nur größere Strickprojekte auf den Nadeln habe, die sich ziemlich ziehen bis zur Fertigstellung, brauchte ich mal wieder ein schnelles Erfolgserlebnis für zwischendurch. Was liegt da näher als mal schnell was häkeln. Topflappen sind immer ein nettes Projekt für die Voratskiste und Reste waren auch noch genug vorhanden.

Es darf ja nix verschwendet werden also für mittlere und ganz kleine Restfäden ganz schlichte Streifen.

Tja und was soll ich sagen dabei ist es nicht geblieben, gleich noch in Turbozeit eine Häkeltunika von Christiane Brakhagenennt sich Summer Dream.

Ich bin total begeistert, nicht nur vom Endprodukt sondern auch von der supertollen Anleitung. Wirklich so ausführlich mit Fotos und farbigen Charts, klasse beschrieben.

%d Bloggern gefällt das: